Neue Sparte "Radsport"

Gründerjahr 2015

Spartenwart: Mario Havlena

8790 Eisenerz, Tannenstr.35

Tel. 0677/61250239

E-Mail: mario.ha@twin.at

Facebook: Erzpiraten, Radlaherz (für Neuigkeiten, Training und Fotos rund ums Rad)

Schwerpunkt der Sparte:

- Rennrad, MTB, aber auch alles was ein Rad besitzt und mit Muskelkraft angetrieben wird!

- Teilnahme an diversen Wettkämpfen

- Teilnahme an Veranstaltungen, wie Events die das Testen von Neuheiten und Rädern
ermöglicht

- Gemeinsame Ausfahrten

- usw

Die Sparte Radsport

Für die meisten von uns ist das Radfahren seit Kindesalter ein Teil des Lebens. Oft betreibt man den Sport nur nebenbei oder ist sich selber gar nicht so richtig bewusst, dass man selber Radfahrer ist. Das bemerkt man bei Autofahrern, die einen Radfahrer anhupen oder mit freundlichen Gesten darauf aufmerksam machen, sich gefälligst von der Straße zu entfernen! Kommt dann das schöne Wetter, schwingen sie sich selber aufs Rad und sind sich gar nicht bewusst, dass sie nun auch Radfahrer sind!

Warum die Sparte Radsport, Radfahren in den unterschiedlichsten Arten ( Rennrad, MTB usw.)? Sie gehört für mich einfach zu den schönsten Freizeitbeschäftigungen und Sportarten der Welt. Die Möglichkeiten, die sich ergeben, sind einfach unfassbar groß, ob mit dem Rennrad und der eigenen Muskelkraft weite Touren zurückgelegt werden, mit dem MTB ein Berg bezwungen wird oder ein Wettkampf gegen die Uhr, aber auch gegen seinen inneren Schweinehund gefahren wird, ist egal.

Die Freude daran ist einfach riesig!

Was für Ziele verfolgen wir?

Die Ziele sind immer sehr individuell: Zeiten, die Durchschnittsgeschwindigkeit verbessern, weitere Strecken bewältigen, mehr Höhenmeter am Stück zu Fahrern usw.

Aber eines sollten wir alle gemeinsam als Ziel vor Augen haben - die Freude am Fahren - und die Erfolge werden sich wie von selbst einstellen!

Im Frühjahr etwa Februar wäre ein Leistungstest am Plan, um seine aktuelle Form zu prüfen und um in der richtigen Intensität bis zu den ersten Wettkämpfen zu trainieren.

Das bringt oft mehr als das eine oder andere Gramm am Rad zu sparen!

Die eine oder andere Ausfahrt in unserer Region, die oftmals als Rennradregion unterschätzt wird, ist sicher auch dabei.

Rennbericht

Einen kurzen Rennbericht vom ersten unter der Sportunion gestarteten Rennen möchte ich auch noch anfügen.

3.55: Aufstehen ein schwarzer Kaffee, zwei Marmeladenbrötchen und alles im Auto verstauen. Die Vorfreude besiegt die Müdigkeit, auch wenn das leichter gesagt als getan ist. Um 4.30 Treffen wir dann Götzenbrucker Werner an der Tanke, dann geht es los Richtung Mondsee. Wir, das heißt meine Frau und ich, sie hilft uns meist vor dem Start, um den Stress des Umkleiden und Startnummer und Transponder anzubringen, gering zu halten. Das war auch an diesem Tag gut so, da wir erst eine halbe Stunde vor Start ankamen und die meisten Fahrer zu diesem Zeitpunkt bereits am Start standen, um einen guten Platz in den vorderen Reihen zu bekommen.

Es regnete Gott sei Dank nicht mehr. Der Start verlief trocken, was wir schon fast nicht mehr zu hoffen wagten, da es am Hinweg schüttete, blitzte und donnerte, was der Himmel hergab.

7.30: Der Startschuss fiel. Leider standen wir ziemlich hinten und so fuhren uns schon am Start alle davon. Macht nichts, dachten wir uns “Dabei sein ist alles!“ Und die Ersten werden ohnehin am Berg schwach, dann können wir sie wieder einholen - eine natürliche Auslese. Die Schwachen werden gefressen. Immer wieder setzte der Regen während des Wettbewerbes ein, die Straßen Verhältnisse waren nicht das, was man sich wünschen würde, auch kam es zu dem ein oder anderen Sturz, der uns glücklicher weise erspart blieb.

Wir erkämpften uns eine Position nach der Anderen auf der 134 km und mit 1150 hm langen Strecke!

Götzenbrucker Werner erreichte einen guten 265 Platz von 564 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h auf 134km

Ich, Havlena Mario wurde 115 von 564 mit einem Durchschnitt von 38,5km/h

PS war echt ein Toller (aber langer ;) )Renntag!

Am 19.7. steht noch das Radrennen in der Wachau am Plan, auch Wildon wird am 6.9. wieder ein Thema sein und das Einzelzeitfahren am Attersee am 26.9.